Ostengland 2009

Round Trip

 

Our Route

Ostanglien (engl. East Anglia) ist eine Region im Osten Englands, die sich zwischen London, dem Mündungsgebiet der Great Ouse und des Welland – genannt The Wash – sowie dem Mündungsgebiet der Themse erstreckt. Es umfasst die Grafschaften Cambridgeshire, Norfolk und Suffolk sowie Teile von Lincolnshire; gelegentlich wird auch Essex (ganz oder nur dessen nördlicher Teil) dazugezählt. Die Bevölkerung lebt überwiegend in kleinen ländlichen Dörfern, die beliebte Urlaubsziele für die Londoner Großstädter darstellen.

Die Gegend ist sehr flach und besteht größtenteils aus Moor, Niedermoor und anderen moorähnlichen Landschaften. Klimatisch ist das Gebiet im Verhältnis zum ozeanischen Klima der Britischen Inseln kontinental beeinflusst; man findet dort Sonnenblumenfelder ebenso wie Lavendel- und Weinanbau.

Um den Ort Thetford (im Zentrum Ostangliens) herum erstrecken sich größere zusammenhängende Waldgebiete - unter anderem der so genannte King's Forest. Die Landschaft steigt im Bereich dieser Wälder bis auf ca. 150 Meter über dem Meeresspiegel an. Zur Nordseeküste hin befinden sich große Schwemmebenen auf Meereshöhe, die so genannten Norfolk Broads, die heute Teil des Broads National Park sind. Diese Ebenen sind von einem großen Wasserstraßennetz durchzogen und werden häufig von Erholungssuchenden zur Bootsfahrt genutzt. Bemerkenswert sind dort noch bestehende historische „Gezeitenmühlen“.